Willkommen …

OB-SharePic-ZukunftOB-SharePic-Kompass

OB-SharePic-KlimaOB-SharePic-BBB 

Ganz aktuell: Das Siegel ist dem Weltstand erneut verliehen worden!

Agenda-Siegel_2020

Kalenderpräsentation

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist kalenderpraesentation.reduz_.30.jpg.

Foto: Pia Soldan
Bei der Präsentation des Kalenders „Kraft der Natur“ 2021 vorne links: Fotograf Heiner Möller. Präsentation in der Galerie P mit Galeristen Gottfried und Wolfgang Pelzer.
Mit dem Verkaufserlös für den anspruchsvoll gestalteten Fotokalender wird das Ambulanzboot Bolenge im Kongo unterstützt


Verkauf des Kalenders

GROßARTIGER NATURFOTO-KALENDER VON HEINER MÖLLER – JETZT AM WELTSTAND IN HOMBRUCH UND IM GEMEINDEBÜRO

Der Weltstand in Hombruch an der Harkortstraße verkauft den neuen Kalender des Fotokünstlers Heiner Möller zugunsten des Ambulanzboots im Kongo (Bolenge).

Er kann zu den Ladenöffnungszeiten an den Markttagen und im Gemeindebüro zu deren Öffnungszeiten erworben werden.

Raum und Mensch – Naturfotografie zum Quadrat

Der Fotograf Heiner Möller unterstützt mit dem Verkauf seines Kalenders das Ambulanzboot Bolenge im Kongo

Eine riesige orange-gelb-farbene Gesteinswoge zeigt das Märzfoto des neuen großformatigen Kalenders „Kraft der Natur“. Inmitten der Canyon-Landschaft wird ein Mensch sichtbar. Mit abgewandtem Rücken scheint er die Worte des Schriftstellers und Kiowa-Apachen N. Scott Momaday zu murmeln: „Wenigstens einmal im Leben sollte ein Mensch sein Denken auf die ursprüngliche Erde konzentrieren.“

Der Fotograf Heiner Möller hatte diese Seite seines Kalenders bei der Präsentation in der Galerie P aufgeschlagen. „Den Text hat meine Frau ausgesucht“, kommentiert der vielfach ausgezeichnete Amateurfotograf das Kalenderblatt.

Von seinen Reisen hat der Ex-Handballer der Olympia-Nationalmannschaft viele professionell fotografierte Landschaftsaufnahmen mitgebracht. „Das ist jetzt mein 21. Kalender,“ fügt Möller an. Wieder wurde der beim Spezialisten für Qualitätsdrucke, den Verlag Gronenberg aus Wiehl, südlich von Gummersbach herausgebracht.

Einen Teil der Einnahmen für seinen Kalender spendet Heiner Möller dem Ambulanzboot in Bolenge, DR Kongo.

Infokasten

Seit rund 10 Jahren versorgen Ärzte und anderes medizinisches
Fachpersonal auf dem Ambulanzboot Tausende von
Flussdorfbewohner*innen, die zuvor niemals eine medizinische
Versorgung erhielten. Die Arbeit des „schwimmenden Krankenhauses“ wird ausschließlich aus Spenden finanziert, die vom Evangelischen Kirchenkreis Dortmund gesammelt werden. Der WWF leistet ebenfalls einen substantiellen Beitrag für jede Fahrt.

Auf den bisher 52 durchgeführten Mehrwochenfahrten werden jedes Mal sehr weit auseinanderliegende Dörfer am Kongo-, Ngiri- oder Ubangi-Fluss erreicht und neben zahlreichen Untersuchungen auch Operationen unter einfachsten Bedingungen sehr erfolgreich durchgeführt. Mindestens 1000 Menschen werden pro Fahrt medizinisch versorgt. In den Zeiten von Ebola oder Corona leistet der Bolenge Partnerschaftskreis Dortmund sehr rasche Hilfe, um die Finanzierung wichtigster Schutzmaßnahmen zu ermöglichen.

Umgeben von einer Vielzahl künstlerischer Werke aus Malerei und Fotografie bietet die Galerie P. des Galeristen Gottfried Pelzer einen passenden Rahmen für die Präsentation des Kalenders.

Mit technischen Details, glücklichen Momenten eines Fotografen und Rätselgeschichten zu seinen Fotoobjekten unterhält Heiner Möller die Besucher*innen.

„Was glauben Sie, wie lange ich gebraucht habe, bis ich wusste, dass diese Gebilde im Sylter Sand Salzmiere sind“, fragt er zum Aprilfoto. Das weiß-grüne Dezemberbild mit den gefrorenen Eiszäpfchen und -tropfen konnte seiner Information nach nur unter einer besonderen Bedingung gelingen. Der engagierte Fotograf Heiner Möller dazu: „Am Abend vorher wusste ich schon: Morgen muss ich sehr früh aufstehen.“

Wie anstrengend in früheren Jahren das Fotografieren war, ist auf der Rückseite des Kalenders für 2021 zu sehen. Die schwere Hasselblad musste neben Stativ und anderen Ausrüstungsgegenständen bei den Fotowanderungen getragen werden. „Die Fotoausrüstung war ziemlich schwer,“ erinnert sich Heiner Möller. Aus dieser Zeit der legendären Hasselblad-Kamera stammt sein quadratisches Fotoformat

50 Jahre nach seinem Einstieg in den TuS Wellinghofen als Handballer der Ersten Liga ist der langjährige Nationalmannschaftskapitän wieder in Wellinghofen. Diesmal zur Präsentation einer ganz anderen Professionalität. Sehr erfolgreich nutzt Heiner Möller seine Kompetenzen erkennbar nicht nur im Handball und weiteren sportlichen Disziplinen, sondern auch im Bereich der Fotokunst. Die verschiedenen Landschaftsbilder sowie die Nahaufnahmen zeigen ein sicheres Raumgefühl und sein Auge für den genau richtigen Moment, um ein Foto zu schießen: in Deutschland, Australien, Neuseeland, Sardinien (Italien), Island und den USA. Sein erklärtes Anliegen formuliert Heiner Möller so: „In den kleinsten und feinsten Strukturen erkennt man die besondere Qualität, zu der die Natur fähig ist.“ Und er fügt hinzu: „Meine Fotos sollen dazu beitragen, dieses Geschenk der Natur zu bewahren und achtsam mit ihr umzugehen.“


Weltstand vor der Marktkirche in 44225 Dortmund Hombruch Harkortstr. 55
Öffnungszeit
  jeden Mittwoch zur Marktzeit 10.00 – 12.00 Uhr
jeden Samstag zur Marktzeit 09.00 – 13.00 Uhr